rechtliche Vorabinformationen

(1) Dem privaten Endverbraucher (§ 13 BGB) steht bei Fernabsatzverträgen ein Widerrufsrecht zu (§ 312d BGB). Nach Maßgabe des Gesetzes hat er innerhalb von zwei Wochen, gerechnet ab dem Erhalt der Ware, die Möglichkeit, den Vertrag ohne jede Begründung zu widerrufen. Zur Wahrung der Frist ist die rechtzeitige Absendung der Ware oder die Absendung des Widerrufes ausreichend.
 
(2) Die Rücksendung der Ware hat zu erfolgen an die Firma:  Apfel & Bäckchen Eine Welt für Kinder, Inhaberin: Anja Beckert, Königstraße 8, D-01097 Dresden. Ein etwaiger schriftlicher Widerruf ist ebenfalls an diese Adresse zu richten. Beträgt der Preis der Ware oder das Gebot bis zu 40,00 €, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.

(3) Achten Sie bei der Rücksendung auf eine ordentliche Verpackung. Die notwendigen Portokosten der Rücksendung werden erstattet, soweit der Wert 40,00 € übersteigt (siehe vorstehenden Absatz). Bitte kennzeichnen Sie in Ihrem eigenen Interesse die Rücksendung deutlich mit dem Wort „Widerruf“ und geben Sie bitte Ihre Bankverbindung mit Kontodaten bekannt, damit eine Rückerstattung des Kaufpreises und der Portokosten (soweit der Wert der Ware 40,00 € übersteigt) erfolgen kann. Es wird dazu geraten, den Widerruf in Textform (§ 126b BGB) abzufassen.

(4) Alle gelieferten Gegenstände (Ware einschl. Zubehör) müssen zurückgegeben werden. Gebrauchsspuren können zu Wertminderungen führen. Die Originalverpackung sollte nach Möglichkeit mit zurückgegeben werden.

(5) Ein Widerrufsrecht besteht nicht, wenn das Rechtsgeschäft zu gewerblichen oder der selbständigen beruflichen Tätigkeit des Kunden dienenden Zwecken abgeschlossen wurde (§ 312d BGB).

(6) Wertminderungen aus bestimmungsgemäßem Gebrauch sind vom Kunden der auch Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist, zu erstatten, es sei denn, dass die Minderung  lediglich auf die Prüfung der Ware zurückzuführen ist, wie sie etwa bei Prüfung in einem Ladengeschäft möglich gewesen wäre. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, in dem Sie die Ware nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt.

(7) Bei einer Verschlechterung der Ware kann Wertersatz verlangt werden. Schäden an der Ware können zum Schadensersatz führen.

(8) Im Falle einer wirksamen Rückgabe sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben.

Zuletzt angesehen